Erik Maria Ritter von Kuehnelt-Leddihn

by
Erik Maria Ritter von Kuehnelt-Leddihn

Erik Maria Ritter von Kuehnelt-Leddihn

Heute vor zehn Jahren, 26. Mai 1999, verstarb Erik Maria Ritter von Kuehnelt-Leddihn, einer der großen konservativen Denker des vergangenen Jahrhunderts. Er hielt die Französische Revolution für das Grundübel der neueren Geschichte aus deren Ideen sowohl den Bolschewismus, wie auch den Nationalsozialismus nährten.

Er erneuerte die seit der Antike bekannte Demokratiekritik und wandte sich entschieden gegen den allgewärtigen Gleichheitswahn, der dabei wäre in eine neue Tyrannis umzuschlagen.

Sich selbst bezeichnete er als „katholischen rechtsradikalen Liberalen“, wobei seine Einordnung politischer Bewegungen zeit seines Lebens umstritten blieb. So hielt er sowohl den italienischen Faschismus, als auch den deutschen Nationalsozialismus für Bewegungen den linken Mainstreams.

Kuehnelt-Leddihn war Monarchist und favorisierte ein ständisch-föderales Gemeinwesen in der Tradition des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Wohl auch deshalb blieb das öffentliche Echo auf diesen brillanten Denker gering. Seine Werke und sein Wirken sind heute nur noch wenigen Kennern bekannt.

Weiterführende Links:
[1] Einige Texte
[4] Unzeitgemäße Betrachtungen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: