Eine gute Nachricht

by

Die US-amerikanische Stiftung „Pave the Way“ will Papst Pius XII. (1939-58) von der Jerusalemer Holocaust-Gedenkstätte Jad Vaschem als „Gerechten der Völker“ anerkennen lassen. Der jüdische Präsident der Stiftung, der New Yorker Unternehmer Gary Krupp, habe Benedikt XVI. eine entsprechende Initiative am Rande der Generalaudienz am Mittwoch, 16. September, vorgestellt, berichtet die Vatikanzeitung „Osservatore Romano“.

Quelle: kipa/apic.

Wenn das gelingt, dann müssten die Verleumder endlich schweigen.

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

3 Antworten to “Eine gute Nachricht”

  1. Bauer Gerhard Says:

    Wie war das mit dem Kamel und dem Nadelöhr?

  2. LePenseur Says:

    @Gerhard Bauer:
    Sorry, ich verstehe Sie nicht ganz. Meinen Sie jetzt, daß ein New Yorker Unternehmer zu reich ist, um dieses Nadelöhr zu passieren? ODer, daß Pius XII zu „reich“ (u.U. auch im Sinne von „mächtig“) war, um das eintreten zu lassen?

    ???

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: