Das Paradoxon des Antisemitismus

by

Man weiß, dass 20 bis 30 Prozent der Österreicher latent antisemitisch sind. 84 Prozent der Befragten qualifizieren die Aussage von Landesrat Egger nicht als antisemitisch. Dieses Ergebnis ist überraschend hoch. Es zeigt, dass ein latenter Antisemitismus ohne Juden vorhanden ist, antisemitische Vorurteile noch tief verankert sind und wie wenig gefestigt die Definition von Antisemitismus in der Öffentlichkeit ist.

Muss man jetzt davon ausgehen, dass ein Großteil der Vorarlberger antisemitisch ist?

Da muss man vorsichtig sein. Es ist gibt ja keine allgemein verbindliche Definition von Antisemitismus.

Quelle: suedkurier.de; Antisemitismus ohne Juden?

Erschreckend, in der Tat, wie wenig gefestigt eine nicht vorhandene Definition des Antisemitismus in der Öffentlichkeit ist. Der Autor hat – ungewollt komisch – das Paradoxon des Antisemitismus- Vorwurfes formuliert. Es gibt zwar keine Definition des Antisemitismus, trotzdem wissen alle genau was antisemitisch ist.

Advertisements

Schlagwörter: ,

3 Antworten to “Das Paradoxon des Antisemitismus”

  1. Don't care Says:

    Ebefalls recht kurios ist der heutige „Anti-Antisemitismus“. Der Antisemitismus war/ist ein Reflex auf allerlei dumpf verschwörunstheori-amalgamisierte „Bosheiten“, die den „Juden“ in die Schuhe geschoben wurden/werden. Dabei ist der Begriff „Juden“ selbst schon eine nebulöse Zuordnung religiöser oder ethnischer oder beiderlei Art. Nur, die ewig Zu-kurz-Gekommenen werden immer eine Sündenbock-Gruppe finden. Heute, da sich die Vorzeichen der Pöhsen gedreht haben, ist der inverse Reflex „angesagt“. Zur allgemeinen Vesten-Reinigung gehört ein fast tägliches Antisemiten-Abschwör-Ritual.

    • Mcp Says:

      Es ließe sich sicher eine gültige Definition für Antisemitismus finden, die konsensfähig wäre, zumindest, der man nicht ernsthaft widersprechen könnte. Allerdings glaube ich, dass sich dann eine erkleckliche Anzahl vorgebrachter Vorwürfe in Luft auflösen würde, was sich wiederum negativ auf den Konsenswillen der Beteiligten auswirkt.

  2. Vinneuil Says:

    „Wer Antisemit ist, bestimm ich!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: