Bruchrechnung – ich glaub das nicht!

by

Die Klage, dass viele Schulabgänger nicht rechnen können, ist nicht neu. Seit 2005 sind hierzulande die Leistungen in Mathematik noch einmal dramatisch eingebrochen, wie Professoren jetzt monieren. Allerdings streiten die Experten darüber, wie dieser Zustand verbessert werden könnte. Quelle: WELT ONLINE; Mathematik oder das Leid mit den Zahlen

Wenn man weiß, dass seit 2005 die Leistungen im Fach Mathematik signifikant zurückgegangen sind, so ist der einfachste Weg zur Beseitigung dieser Misere der, dass man zu den Zuständen vor 2005 zurückkehrt. Denn irgendetwas muss man seitdem falsch machen. Ist diese einfache Logik für Experten zu hoch oder worüber streiten die sonst?

50 Prozent können keine quadratischen Gleichungen lösen, 70 Prozent kennen keinen Logarithmus, und 40 Prozent können einfache geometrische Zusammenhänge nicht erkennen. Auch die Kenntnisse in Bruchrechnen sind katastrophal“, bilanziert Sonar. „Uns wird zwar immer wieder vorgehalten, das Gejammer der Professoren gebe es schon seit Sokrates’ Zeiten. Aber dass Studienanfänger keine Bruchrechnung mehr können, ist neu.“ Quelle: ebenda

Zu meiner Zeit musste man wenigstens noch die Grundlagen der Differential- und Integralrechnung beherrschen, wenn man zum Studium zugelassen werden wollte. Anderes hatte man schon im ersten Semester keine Chance mehr dem Lehrstoff zu folgen. Die Bruchrechnung – ich glaube das einfach nicht -, hatten wir irgendwann in der fünften oder sechsten Klasse.

Wenn das so weiter geht, beherrschen die angehenden Semester in zwanzig Jahren nicht einmal mehr die „Prozentrechnung“ oder den Dreisatz.

Advertisements

Schlagwörter:

5 Antworten to “Bruchrechnung – ich glaub das nicht!”

  1. Bauer Gerhard Says:

    Die Verblödung der Massen hat System. Braucht man doch keine selbstbewussten, selbsständigen Menschen sondern Arbeitssklaven und willige Drohnen. Austauschbar, ersetzbar und abhängig.

  2. Markus Says:

    Ein Verbot von Taschenrechnern würde helfen. Natürlich kennt sich niemand mehr mit Logarithmen aus, da man sie kaum benötigt. Als man noch mit dem Rechenschieber gearbeitet hat, waren Logarithmen ein grundlegendes Konzept, und man lernte, Grössenordnungen korrekt zu schätzen.

  3. Don't care Says:

    Verlässlichen Informationen zufolge ist es in den Grundschulen durchaus schon der Fall, dass der Dreisatz kaum noch verstanden wird. Die Extrapolation ist garnicht so falsch, dass sich derlei Inkompetenz bis in die höheren Schulen „fortpflanzen“ wird.

    Da ich selber das (zweifelhafte) Vergnügen hatte Physik zu studieren, mussten wir fast die selben Mathescheine machen, wie die Mathematiker. Das war teilweise starker Tobak, den wir da verdauen durften. Mit Schwächeleine in elementarer Arithmetik wären wir bestimmt schon im ersten Semester rausgeflogen.
    Kann mir kaum vorstellen, wie solche oben genannten „Asse“ die berüchtigten Sätze des ollen Gauss, Cauchy, Lagrange, und wie sie noch alle hiessen, verstehen sollen.

    • Mcp Says:

      Ich glaube kaum, dass unserer Kinder dümmer geboren werden. Es muss folglich an den Lehrern liegen. Man sollte dort einen PISA-Test machen.

  4. Don't care Says:

    Andererseits bekomme ich von vielen Lehrern (die hoffentlich nicht die Dümmste sind) beteuert, dass immer dümmere Schüler auf die höheren Schulen gelassen werden. Nur, damit halt fast jeder „Apretur“ machen kann, werden die Anforderungen kontinuierlich zurückgefahren.
    Rein statistisch müssten wir auch stetig dümmer werden, setzt man voraus, dass „Intellenz“ stark genetisch determiniert ist, und die Fortpflanzungsrate der Unterschicht erheblich höher als die der Bildungsschicht ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: