Gott sei Dank

by

Die Vorsitzende des Rats der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Margot Käßmann, hat ihren Rücktritt erklärt. Grund dafür ist ihre Trunkenheitsfahrt am vergangenen Samstag, bei der sie mit 1,5 Promille im Blut von der Polizei gestoppt worden war, nachdem sie eine rote Ampel mißachtet hatte.[1]

Gottes Wege sind unerforschlich. Ich werde heute Abend ein Dankgebet sprechen.
[1] JUNGE FREIHEIT – Wochenzeitung aus Berlin: Käßmann hat Rücktritt als EKD-Ratsvorsitzende erklärt

Advertisements

15 Antworten to “Gott sei Dank”

  1. sinus Says:

    Nun ja, ganz so unerforschlich sind sie nicht, Frau Käßmanns Drang zum Alkoholkonsum liegt in der erfolglosen Suche nach dem Sinn ihren Lebens begründet. Niemand, ich kenne keinen, möchte aber der großen Gewinnspanne im Bereich Luxusartikel abschwören. Von mir aus hätte sie nicht zurücktreten müssen. Hier, eine weitere Chance dem Abendland den antialkoholisch orientierten Islam näher zu bringen.

  2. Bauer Gerhard Says:

    Es ist bezeichnend für die Stimmung in unserem Land, wenn Spitzenfunktionäre, -politiker wegen Lapalien zurücktreten müssen. Wegen Fehlleistungen in Politik etc. keinesfalls.

    • Mcp Says:

      Ganz ehrlich: In diesem speziellen Falle ist mir jeder Grund willkommen. Aber das weißt Du natürlich.

      • Bauer Gerhard Says:

        Das ändert doch nichts.

      • Mcp Says:

        @BG.
        Oh doch. Personen ändern alles. Ich glaube an Personen, Menschen. Menschen machen Geschichte, nicht Systeme. Mit dem Sturz Käßmann ändert sich Geschichte. Sie soll im Fegefeuer schmoren.

      • Bauer Gerhard Says:

        Was ändert sich durch den Käßmannrücktritt?

        Ich dachte Du glaubst an Gott?

        Ich halte es mit Nietzsche:
        Glauben heißt nicht wissen wollen.

      • Mcp Says:

        Ja, ich glaube an Gott.

        Was weißt Du, was ich nicht weiß? Das es keinen Gott gibt? Das wäre eine recht armselige und zudem unbeweisbare Antwort.

        In allen anderen Dingen – denke ich – weißt Du nicht mehr als ich. Was also bringt Dir der Nietzsche-Satz? Mehr Wissen? Dass ich, nimm es nicht übel, nicht laut loslache.

        Du besitzt weniger als ich. Denn ich habe neben meinem Wissen noch meinen Glauben. Ich glaube, weil ich weiß. Und ich halte es mit dem Quantenmechaniker Werner Heisenberg:
        „Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch. Aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott.“

        Ich bin Mathematiker. Genau aus diesem Grunde glaube ich: Eine Welt die sich durch Mathematik beschreiben lässt, kann nie und nimmer Produkt blinder Zufälle sein. Das sich die Welt mathematisieren lässt, ist für mich Beweis genug, das sie ein verständiger Geist geschaffen hat. Ordnung ist kein Prinzip blinder Naturgewalten. Ordnung ist das Prinzip einer Logik und Logik das Prinzip eines denkenden und schaffenden Geistes.

        Lache, wenn Du lachen musst. Aber Du weißt nichts, was ich nicht weiß. Nietzsche war, im Gegensatz zu dem Wissenschaftler Heisenberg, ein Idiot.

  3. Don't care Says:

    Der ganzen gespreizten, gekünzelten Aufgeregtheit über die arme Rücktritts-OpferIn stünden ziemlich sicher eine Melange aus Häme und Emprörung gegenüber, wäre EIN Schluck-SPECHT und keinE Schnaps-DROSSEL den Pusteröhrchenhinhaltern ins Netz gegangen. Süffisanz und Gegugtuung würden aus allen medialen Geschütz-Kalibern tönen, dass mal wieder so ein pöhses Exemplar des Tätergeschlechts überführt und ausser Gefecht gesetzt wurde. So aber wird gemäss feministischer zynischer Verdrehungen Donna Promilla zur ewigen OpferIn mutieren gelasssen.

  4. sinus Says:

    Der Blog könnte mal etwas schneller nachlegen, passieren tut ja genug. Ich z.B. habe für 29 Opel Aktien gekauft und jetzt stehen sie bei 18. Und wenn Opel auch Kraftwerke „to go“ baut, dann werde ich super reich.

    • Mcp Says:

      Da ich nicht mit Aktien handle, muss ich ab und zu arbeiten um meinen Lebensunterhalt und den meiner Familie zu verdienen. Das kostet dummerweise Zeit.

  5. harrytisch2009 Says:

    gott gibt es natürlich keinen und nietzsche hatte zahlreiche wertvolle ansätze (nur faschistische reaktionäre sagen „lieber henry nitzsche als friedrich nietzsche“) – leider wurde er am ende zu einem frühen opfer des imperialistischen kapitalismus, der in gebrochen hat.

    der käßmann-rücktritt war jedoch aus unserer sicht ganz klar das resultat einer verschwörung: http://bluthilde.wordpress.com/2010/02/23/zionistische-verschworung-gegen-kasperson/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: