Mord und Totschlag

by

Unter anderem seien mehrere Männer ausfindig gemacht worden, die von der Frau gebeten worden waren, als Doppelgänger aufzutreten. Alle hatten abgelehnt – mit einer Ausnahme. Der geständige Mann muss sich nun wegen Urkundenfälschung verantworten. Die Ehefrau wird des Betruges und Totschlages verdächtigt. Sie sitzt seit Donnerstag in Haft und verweigert die Aussage.[1]

Wegen Totschlag? Wen soll die Dame denn totgeschlagen haben?  Ihr Mann kann es nicht sein, denn den hat Sie ermordet.

[1] Ominöser Tod in Baden-Württemberg – Der Fischer und die Diva – Politik – sueddeutsche.de

Advertisements

Schlagwörter: ,

4 Antworten to “Mord und Totschlag”

  1. Surf-Mode , Surfboards, Bikinis Bodies und alles rund um die 80er Says:

    […] Mord und Totschlag « Mit elektrischer Feder […]

  2. Don't care Says:

    Seltsame Frage – Selbstverständlich kann eine AngehörigIn des OpferInnen-Geschlechts nicht des Mordes angeklagt werden – Contradictio in adjecto. Das äusserste, was man den zartestbesaitesten LichtestgestaltInnen zumuten darf, ist halt gerade noch der Totschlagsvorwurf. Zu dumm auch, dass die abgemurksten Männer nicht mehr greifbar sind, denn für gewöhnlich dürfen sie die Mittäter-, wenn nicht gar die Haupttäter-Rolle spielen.

    • Mcp Says:

      Das ganze klingt nach einem schlechten Kriminalroman, aber der Totschlag verwunderte mich. Möglicherweise hat der Qualitätsjournalismus wieder einmal geschlampt, weil der dargestellte Kenntnisstand nicht mit der Anklage harmoniert. Bevor man jemanden wegen eines Totschlages – oder Mordes – anklagen kann, muss erst einmal wissen ob der Betreffende auch wirklich das Zeitliche gesegnet hat. Das ist im vorliegenden Fall offenbar nicht der Fall. Wenn man von einem Tötungsdelikt ausgeht, dann kann – aufgrund der Indizien (Doppelgänger) – nur ein „niedriges“ Motiv in Frage kommen: nämlich das Vermögen des Opfers.

      Aber wie gesagt: Ich urteile nur aufgrund dieses Zeitungsberichtes.

      Und ja: Jetzt fehlt eigentlich nur noch Alice aus dem Wunderland, die vorsorglich erklärt, das eigentlich die Frau Opfer ihres Ehemanns war. Das Schwein hat sie jahrelang unterdrückt, weil sie keine Vollmachten für seine Konten hatte. Die Dame hat, wenn, aus reiner Notwehr gehandelt.

      • Don't care Says:

        Stimmt. Gut erinnern kann ich mich noch an die Sektkorkenknaller-Laune in der Emma-Szene, als der Bobbit-Penis-Guillotinier-Fall durch die Medien rauschte.-

        „Halleluja, Das ewige Opfer schlägt erstmals zurück !“

        Die infame Gehässigkeit und Schadenfreude dieser Mist-Stücke war selbstentlarvend.
        Demaskiert den Feminsimus in seiner ganzen Perfidie: Lügen, Heuchelei, Gemeinheit, boshafte Unterstellungen, zynische Verdrehungen, Drecksäckigkeit, Rotzfrechheit, das sind die Ingredienzien der Brechreiz-Melange aus denen er angerührt ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: