Abschied

by

Wenn wir uns heut auch trennen müssen,
Ich bleib‘ dir treu bis in den Tod.
Nie werd‘ ich eine anderen küssen
Als deinen Mund, so süß und rot.
Nur Rosen, die am Wege blühen,
Werd‘ ich verträumt im Abendwind
Vielleicht an meine Lippen ziehen,
Weil sie den deinen ähnlich sind.

Und du, wenn deine Lippen dürsten,
Mach’s so wie ich und geh hinaus.
Der Purpur duft’ger Blumenfürsten
Brennt dichtgedrängt ja um dein Haus.
Wird eine nur dein Mund berühren,
Wenn nur dein Sehnen bei mir ist,
Ich werd‘ es in der Ferne spüren,
Als hättest du mich selbst geküßt.

Georg Busse-Palma

Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: