Homoerotische Staatenbildung

by

Zwischen Blühers genialen Momenten, steckt auch viel Ulk. Ein Leckerbissen der besonderen Art zur späten Stunde aus einem Hotelzimmer, irgendwo in der Walachei.

Denn wie wäre es sonst möglich, dass sich überhaupt sexuelle Beziehungen zwischen Menschen entwickeln könnten, wenn diese nicht im Keime immer vorhanden wären! Zwischen jedem Raubtiermännchen und jedem Raubtierweibchen besteht immer eine sexuelle Spannung, aber zwischen Raubtiermännchen und Raubtiermännchen nicht. Deswegen interessieren sie sich auch nicht füreinander und können niemals einen Staat bilden. Beim Menschen aber liegen die Verhältnisse ganz anders. Seine Sexualität trägt die doppelte Tendenz nach beiden Geschlechtern zu in sich, ganz gleichgültig, wie weit sich die eine (die homosexuelle) entwickelt.[1]

Aha: Raubtiermänchen bilden keine Staaten, weil sie, im Gegensatz zum Menschen, nicht homoerotisch veranlagt sind. Homoerotik als unbedingte Voraussetzung zur Staatenbildung: selten so gelacht.
_____________
[1] Hans Blüher; Die drei Grundformen der Homosexualität.

Schlagwörter: , ,

8 Antworten to “Homoerotische Staatenbildung”

  1. sinus Says:

    Homosexualität scheint Sie wirklich zu interessieren, ist ja hier Dauerthema. Ich aber sage Ihnen, es gibt wichtigeres.

  2. Don't care sagt Says:

    Manche Gedanken klingen fast originell. Jedoch ohne Empirie sind sie reine Dampfplauderei. Die Ethologie kann da schon belegte Erkenntnisse vorweisen. – Daher ist vieles durchaus „blüher-ender“ Unsinn, was der Autor so von sich gibt.

    Dem Vorredner kann ich auch nur beipflichten. – Dieses ständige Aufhebens um die Homos nervt in unserem „Mäinstriem-Sumpf“ schon gewaltig und braucht hier auch nicht noch nachgeäfft zu werden. Soviel Aufmerksamkeit hat die Hinterladerschaft garnicht verdient.

    • Mcp Says:

      Ich lese mich gerade – aus beruflichen Gründen – durch das Gesamtwerk von Hans Blüher und bei dem spielen diese Themen nun mal eine wichtige Rolle. Dass ich sie auf dem Blog verwerte, ist ein Nebenprodukt dieser Arbeit. Und ich finde schon, dass die Themen Sexualität, Feminismus und Homoerotik im engen Kontext zueinander stehen und ein großes Thema sind, mit der die Linken immer wieder angreifen. Zu verstehen, welche abstrusen Theorien sich dahinter verbergen, kann nur von Nutzen sein. Da ich gegenwärtig zeitgleich auf zwei grundverschiedenen Hochzeiten tanze, werde ich dem Thema noch eine ganze Weile zugeneigt bleiben und gewisse Brotsamen davon werden auf das Blog herabrieseln. Schon deshalb, weil ich mich zurzeit nur höchst oberflächlich mit anderen Themen beschäftigen kann. Also nehmt es locker.

      • Don't care Says:

        Klingt so spannend (wie auch schwer nachzuvollziehen).- Mathematiker, der sich beruflich? mit Blüher befasst ? –

        Ene ausführliche Erläuterung wäre wohl zuviel verlangt, indes um einen kleinen Tipp dürfen wir doch bitten, oder ?

      • Mcp Says:

        Ich bin nicht mehr in der Mathematik.

      • sinus Says:

        Mensch, sollte sich niemals für sein Tun rechtfertigen, denn sonst läuft er Gefahr sich zu wiederholen.

        „Realität ist traumlos,
        triffst du zu oft auf sie,
        triffst du zu oft auf sie,
        wird sie dich zerstören.“ Paranoiarts

  3. sinus Says:

    Nokia muss Fördermittel nicht zurückzahlen
    Nokia muss nach der Schließung seines Standorts in Bochum keine Fördermittel an den Bund zurückzahlen. Das Verwaltungsgericht Köln hat einer Klage von Nokia gegen die Bundesrepublik Deutschland stattgegeben.

    Warum auch, Nokia hat sich nur an die Regeln gehalten. Vorbildlich. Gute Handys. Schade nur, dass sich damals die Beschäftigten nicht zusammengeschlossen hatten, um dann in Eigenregie und mit etwas Startkapital von Investoren (die soll es ja geben) ein Volkshandy herzustellen, das Wissen haben sie ja.

    Im Moment stürzt sich alles auf die Solartechnik, kann man sich drüber streiten, wir sind hier eben nicht am Mittelmeer. Aber warum nicht.

    PCs ohne jegliche Mechanik sollten mehr gefördert werden, lüfterlos, Thema USB3.

    Was ist mit der speziellen Oberfläche für Autokarosserien: Soft Silicon (http://www.youtube.com/watch?v=FpAgUMUlhw4&feature=related)

    Wir könnten schon viel weiter sein, wenn nicht Politiker und Medien unsere Zeit verschwenden würden.

    Volkshandy, Volkscomputer und Volksauto, wo bist Du?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: