Schavans geniale Volte

by

Bildungsministerin Schavan rechnet mit bis zu 300.000 neuen Arbeitskräften für die deutsche Wirtschaft: Ein neues Gesetz soll ausländische Berufsabschlüsse von Migranten in Deutschland besser anerkennen – und ein Willkommenssignal an qualifizierte Zuwanderer sein.[1]

Ich beginne zu ahnen, warum unsere Universitäten vor sich hinsiechen. Wir brauchen sie nicht. Wir haben „ausländische Fachkräfte“. Wir importieren Bildung, statt sie zu exportieren. Bildungspolitik neu definiert.

Schavans geniale Volte beseitigt den deutschen Bildungsnotstand und spart Kosten. Bei der Industrie. Die bisher vom teueren deutschen Ingenieur abhängig war. Künftig werden sich auf dem Arbeitsmarkt genügend billige Akademiker tummeln.

Bisher dachte man, Aufgabe einer Bildungsministerin sei es, „Fachkräftemangel“ durch Ausbildung zu vermeiden. Schavan belehrt uns eines Besseren. Die Bildung Einheimischer gehört nicht mehr dazu.

_______
[1] Ausländische Berufsabschlüsse: Schavan verspricht Fachkräfte-Wunder; SPON

Schlagwörter: , , ,

7 Antworten to “Schavans geniale Volte”

  1. Don't care Says:

    Das ist auch wieder mal einer der üblichen Etikettenschwindel. Nachem „Schlafmütze Michel“ nach Sarrazins Auftritten wenigstens teilweise den Import von bildungsfernem und billdungsresistentem anatolischem Gesindel kritisieren „darf“, pariert die perfide „Dressurelite“ diesen „Unmut“ mit einem neuen faulen Trick. – Da werden dann in absehbarer Zeit sicherlich „Diplomierte“ und „Facharbeiter“ en Masse anrauschen. Wie und wo diese „Abschlüsse“ erworben wurden, wird dann schön ausgeblendet werden. –
    Verlierer werden mal wieder einheimische Fachkräfte sein, und die Gewinner korrupte Dienststellen irgendwo im Moslemgürtel, die mit dem Verkauf diverser „Qualifikationen“ einen Reibach machen.- Fehlt nur noch, dass die hiesige Industrie dann gezwungen wird, „Migranten-Ingenieure“ per Quote einzustellen. –
    Unser Ruin würde damit abermals nur noch bechleunigt.

  2. Don't care Says:

    Noch ein Gedanke dazu:
    Da soll jetzt der Teufel mal wieder mit dem Beelzebub ausgetrieben werden.
    Nach jahrelanger Technik-Verteufelung wurde das Interesse an Natur/Ingenieurs-Wissenschaften systematisch beschädigt. Durch 86-er Kuschelpädagogik das Niveau an Schulen und Universitäten verflacht. Durch krampfhafte Girls-Day-Politk und Quoten-Irrsinn wurden dem Wahn hinterhergelaufen mehr „Ingenieusen“ zu züchten. -Gebracht hat’s nix.
    Welcher halbwegs normale junge Mann will heute noch Ing. werden, wenn ihm überall irgendwelche Quotenzicken, in Ausbildung und Beruf vorgezogen werden. – Diese Totalpleite auf dem Gebiet des Nachwuchses an Naturwissehnschaftlern, Ingenieruren und Technikern soll jetzt durch „Importe“ kaschiert werden. -Dann mal Prost Mahlzeit !!

  3. sinus Says:

    Wie kommt es eigentlich, dass Leute wie Sarrazin, Seehofer, Merkel sich plötzlich gegen den Islam aussprechen?

  4. Cajus Pupus Says:

    Schavan verspricht Fachkräfte-Wunder

    Wer hier ein Wunder wirken will ist noch offen. Die Schavan auf jeden Fall nicht. Sehen wir doch mal den Fakten ins Auge.

    Die Industrie ist es selber schuld, dass es nun zuwenig Fachkräfte gibt. Sie hat in der Vergangenheit zu wenig Fachkräfte ausgebildet.

    Die Regierung ist es selber schuld, dass es nun zuwenig Fachkräfte gibt. Durch die Dumping-Lohn-Politik, der Einführung der Zeitarbeitsfirmen mit den Niedrigst-Löhnen, durch die Zulassung der unterprivilegierten Zuwanderern wurde doch das Lohnniveau so enorm nach unten gedrückt, dass jeder Arbeitgeber liebend gerne auf diesen Zug aufgesprungen ist. Vermehrte er doch die Gewinnmarge des Unternehmers.

    Der nächste Fakt ist, die 68 er Bewegung. Kinder bekommen und Mutter sein war nicht mehr angesagt. Dafür Lifestyle, Leben und Halli-galli. Die „Mütter“ drängten auf den Arbeitsmarkt und nahmen den „normalen Hauptversorgern“ die Arbeitsplätze weg. Alle schreien nach Emanzipation und Frauenqouten. Zusätzlich kommt heute noch die Migrantenquote dazu.

    Fakt ist auch, der unverschämt hohe Harzt 4 Satz. Den arbeitsunwilligen Hartzern geht es doch besser als so manchem Arbeitnehmer! 359,00 € für den Haushaltvorstand. Plus fast genau soviel für die anderen Familienmitglieder. Dazu Wohnen, Heizung und sonstige Zulagen! Wenn diese Sätze rigoros gekürtzt würden, hätten wir keine Probleme mit den Einwanderern, den Sozialschmarotzern!

    Das Ende vom Lied ist:
    Immer mehr weniger Einwohner, da die Kinder fehlen!
    Immer weniger werdende Fachkräfte, weil die Ausbildung „zu teuer“ ist!

    Sollte sich einmal im Deutschland eine Fachkraft gebildet haben, so zieht er ins Ausland, weil er dort für seine Facharbeit 1. mehr, wenn nicht sogar das doppelte, verdient. 2. weil er im Ausland von seinem Facharbeitereinkommen nicht die Hälfte an „Vater Staat“ abgeben muss um die arbeitsunwilligen Hartzer zu ernähren. 3. Weil im Ausland das Soziale Umfeld für Familien besser ist als in Deutschland!

    Armes Deutschland!

    • Mcp Says:

      Es gibt nicht zuwenig Fachkräfte. Das ist eine Lüge der Industrielobby, denen die Vorhandenen zu teuer sind. Ich habe in Hamburg erlebt, wie einheimische Spitzenkräfte arbeitslos worden, weil man billigen Ersatz im Ausland fand. In der Firma, für die ich bis zuletzt gearbeitet habe, war ich der letzte Deutsche. Und, auch der Letzte, der deutsch sprechen konnte. Englisch reicht. Von wegen Integration ausländischer Fachkräfte.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: