Die Dreifaltigkeit des Konservativen

by

Demokratie, schreibt Aristoteles unter Bezugnahme auf den Stadtstaat Athen, ist die Herrschaft der Tagediebe und Banausen, die im Gegensatz zum ehrlichen und hart arbeitenden Landmann, genug Zeit und Gelegenheit findet, sich auf Straßen und Plätzen deshalb zusammenzurotten, um angebliche Ungerechtigkeiten zu beklagen und ihre Abschaffung zu fordern.

Demokratie ist die Herrschaftsform der urbanen Unterschichten, auch deshalb, weil die oberen Stände immer eine verschwindende Minderheit sind und bleiben werden. Die latente Forderung nach „mehr Demokratie“ ist nicht anderes, als das drängen der Massen nach einer Verschärfung des quantitativen Terrors von unten.

Betrachtet man unter diesem Gesichtspunkt den Begriff des Konservativen, so wird vollkommen klar, wo das Interesse nach steter Neuverteilung, vulgo Fortschritt, liegt und wo nicht. Das ist ein Aspekt, warum linke Methoden auf Konservative nicht anwendbar sind. Die NPD mag eine rechte Partei sein, aber auch sie blökt im Chor der linken Umverteilter munter mit. Klar, weil sie um „Mehrheiten“, also Quantitäten ringt, ihr Qualität also vollkommen egal ist. Nationalismus mag veraltet sein, konservativ ist er deshalb noch lange nicht. Der hart arbeitende Familienvater, der sich steten Abgabenerhöhungen aus „Gerechtigkeitsgründen“ gegenübersieht, ist sicherlich keiner, der sich im blinden Politisieren übt.

Wie lächerlich und folgenlos konservative Proteste mit „modernen“ Mitteln sind und wirken, mag dieses Bild verdeutlichen:

Eine kleine Gruppe artikuliert ihren Protest gegen die gewaltsame Bodenreform während der sowjetischen Besatzung Ostdeutschlands. Nicht die Menschen oder ihr Anliegen sind lächerlich, die Form des Protests schon. Man kann ihr Unbehagen aus ihren Gesichtszügen lesen. Wer den Mob nicht mobilisieren kann, der sollte auf den „Straßenkampf“ von vornherein meiden.

Ein uniques Attribut des Konservativen ist die bedingungslose Verteidigung des Eigentums gegen die Begehrlichkeiten roter Enteigner genauso, wie gegen die staatliche Einschränkung seiner Nutzung durch den Besitzer.

Eigentum ist immer auch Erbe. Erbe ist Ausdruck der Kontinuität, der Generationenfolge. Natürlich möchte ich das, was ich geerbt und dem Erbe hinzugefügt habe, an meine Kinder weitergeben. Das ist der Sinn meiner Existenz.

Erben, vermehren, vererben. Das ist die heilige Dreifaltigkeit eines Konservativen. Aus dem Geist der Vergangenheit vererbt der Vater an seinen Sohn. So steht es geschrieben, so soll es sein.

Schlagwörter: , ,

3 Antworten to “Die Dreifaltigkeit des Konservativen”

  1. Sozialdemokratischer Katholi Says:

    „Wie lächerlich und folgenlos konservative Proteste mit „modernen“ Mitteln sind und wirken, mag dieses Bild verdeutlichen.“

    Wieso „konservativ“? Die wollen ihren – sei’s rechtswidrig, sei’s rechtmäßig – enteigneten Besitz wiederhaben, sonst nichts. Und alles was zu diesem Ziel hinführt – und wenn auch bloß ein Stückchen -, ist dann eben auch nicht folgenlos.

  2. nk Says:

    Ich finde diesen Beitrag doch etwas übertrieben.

    Sicherlich: Wenn man das Foto sieht, hat man schon den Eindruck, dass das Mittel der Demonstration den Demonstranten selber nicht geheuer ist. Aber das scheint mir mehr eine Frage der beteiligten Menschen als nach ‚konservativ‘ zu sein.

    Demonstrationen wie andere Formen des ‚Massenkampfes‘ sind schon öfters für konservative Ziele eingesetzt worden. (z.B. in der Vendee nach der französischen Revolution).

    Subversion, Witz und Energie sollten ihren Platz auf der konservativen Seite haben, nicht zuletzt auch der Humor.

    • Mcp Says:

      Natürlich übertreibe ich. Das ist Privileg des Autors. Es geht nicht um das entweder oder. Ich selber nehme am Marsch für das Leben teil. Aber wer versucht die Linke nach zu äffen, linke Methoden und Inhalte zu kopieren, der wird nichts anderes als peinliche Bauchklatscher landen.

      In der Vendee haben die Bauern eine Armee gebildet und Schlachten geschlagen. Typische Konterrevolution. Öffentliche Versammlungen dort, waren kein Protest, sondern eher Heerschau.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: