Posts Tagged ‘Bildung’

Wissen und Weisheit

November 7, 2010

Der Wissende weiß, der Weise kennt.

~~~

Der Wissende ist gebildet, der Weise erfahren.

Hurra, wir werden blöder!

Oktober 20, 2010

Hurra, wir hier unten leben länger! [1]

Entweder ist die Schlagzeile Ironie oder die Anne hat die ART nicht wirklich verstanden.

______
[1] Allgemeine Relativitätstheorie: Hurra, wir hier unten leben länger!; FAZ.NET.

Schavans geniale Volte

Oktober 19, 2010

Bildungsministerin Schavan rechnet mit bis zu 300.000 neuen Arbeitskräften für die deutsche Wirtschaft: Ein neues Gesetz soll ausländische Berufsabschlüsse von Migranten in Deutschland besser anerkennen – und ein Willkommenssignal an qualifizierte Zuwanderer sein.[1]

Ich beginne zu ahnen, warum unsere Universitäten vor sich hinsiechen. Wir brauchen sie nicht. Wir haben „ausländische Fachkräfte“. Wir importieren Bildung, statt sie zu exportieren. Bildungspolitik neu definiert.

Schavans geniale Volte beseitigt den deutschen Bildungsnotstand und spart Kosten. Bei der Industrie. Die bisher vom teueren deutschen Ingenieur abhängig war. Künftig werden sich auf dem Arbeitsmarkt genügend billige Akademiker tummeln.

Bisher dachte man, Aufgabe einer Bildungsministerin sei es, „Fachkräftemangel“ durch Ausbildung zu vermeiden. Schavan belehrt uns eines Besseren. Die Bildung Einheimischer gehört nicht mehr dazu.

_______
[1] Ausländische Berufsabschlüsse: Schavan verspricht Fachkräfte-Wunder; SPON

Kindergartenpflicht für „Migrantenkinder“?

November 2, 2009

Das Betreuungsgeld, das FDP und Union einführen wollen, ist der SPD-Migrationspolitikerin Lale Akgün ein Dorn im Auge. Die Zahlung für Eltern, die ihren Nachwuchs zu Hause betreuen, löse die Probleme von Kindern mit Migrationshintergrund nicht. Akgün wünscht sich stattdessen mehr „öffentliche Erziehung“.

Quelle: WELT ONLINE; Familienpolitik: SPD-Politikerin nennt Betreuungsgeld „Frechheit“

Öffentliche Erziehung, sprich Kindergrippen und Kindergartenpflicht für Kinder, dass ist es, was Lale Akgün meint.

Wie hätten sie es denn gern Genossin Akgün? Soll wir nur die „Migrantenkinder“ enteignen und sie in Kinderinternaten zu strammen Germanen erziehen oder wollen sie die Pflicht für alle Kinder einführen und so den Kindern die Chancen rauben, deren Eltern ihnen eine wesentlich bessere Erziehung angedeihen lassen können, als der Staat es je könnte?

Artikel 6 des Grundgesetzes bestimmt, das die Pflege und Erziehung des Kindes ein Recht der Eltern ist. Der Staat kann nur eingreifen, wenn die Eltern die Pflicht verletzen. Eine, wie auch immer geartete, Vorschulpflicht widerspricht diesem genau diesem Artikel. Das gilt auch Migrantenkinder.

Die UNO hat sich in einem am 21. Januar 2006 von Vernor Muñoz veröffentlichten Bericht besorgt darüber geäußert, dass in der Bundesrepublik alternative Lernformen wie der Hausunterricht kriminalisiert werden. Ihre Ansichten Genossin, stammen aus dem vorigen Jahrhundert.

Schwarz-Grünes Chaos

Oktober 27, 2009

Wie Reformfreude konkret aussieht, wissen Hamburgs Schüler ziemlich genau. Leonie Boettcher (Name geändert) geht in die zwölfte Klasse des Gymnasiums Christianeum, schüttelt die blonde Mähne und nimmt die Finger zu Hilfe, um aufzuzählen, was sie alles erlebt hat. „Als ich in die fünfte Klasse kam, wurde gerade G8 eingeführt, also das Abitur in Klasse 12, und mein Gymnasium wurde achtstufig. In der sechsten Klasse waren wir plötzlich Ganztagsschule, in der achten aber nicht mehr. Weil ich eine Klasse übersprungen habe, saß ich auf einmal wieder in einem neunstufigen Zug.“ Es folgte die Vergleichsarbeit für die Klassen sechs und acht, dann wurde die Profiloberstufe eingeführt – „ja, und jetzt kommt die ganz große Reform“. Begeisterung klingt anders.

Quelle: FAZ.NET; Schulreform in Hamburg: Alarm im Lernbezirk

Dieses unglaubliche Schwarz-Grüne Bildungschaos in Hamburg war ein wesentlicher Grund meiner Stadtflucht.

Einschulung mit vier

Juli 24, 2009

Nach Meinung von Annette Schavan (CDU) kommen Kinder in Deutschland zu spät in die Schule. Für die Einschulung dürfe es „keinen starren Richttag“ geben. Mit dem Lernen solle „im Alter von vier statt erst mit sechs Jahren“ begonnen werden, sagte die Bundesbildungsministerin – und hat dafür einen guten Grund.

Quelle: WELT ONLINE; Bildungsministerin: Schavan will Vierjährige zum Lernen verpflichten

Wenn Bildungspolitiker hierzulande den Mund aufmachen, kommt regelmäßig nur grober Stuss heraus. Lernen liegt in der Natur der Kindheit und Kinder lernen wesentlich mehr außerhalb der Schule als durch sie. Das Spiel und nicht der Pauker ist der große Lehrmeister jedes Kindes. Eine frühe Einschulung macht die Kindheit zunichte, auch bei denen, die ihren Alterskameraden in der geistigen Entwicklung vorauseilen.

Jeder der eigene Kinder großzieht weiß das. Die Ahnungslosigkeit von Schavan wird wohl daran liegen, dass diese Dame weder verheiratet, noch Mutter ist.

Volksverblödung

Juli 4, 2009

Das Fernsehen muss sich vermutlich ab und an vergewissern, dass es seinem „Bildungsauftrag“ zur Volksverblödung auch wirklich erfüllt.