Posts Tagged ‘Kondome’

Ungenehme Wahrheit

Oktober 12, 2009

Ich bin der Meinung, dass Menschen, die unter solchen Umständen mit HIV leben, aufgefordert werden müssen, ein Kondom zu benützen, um die Übertragung einer Tod bringenden Krankheit auf eine andere Person zu verhindern oder sich selbst zu schützen, insbesondere in Beziehungen, die von Missbrauch und Zerstörung bestimmt sind.

Quelle: imprimatur 2/2004; Die Kirche hat AIDS

Dass der Bischof eine abweichende Meinung zur Kondomfrage vertritt, mag er mit Gott ausmachen.

Aber das hier durchschimmernde Verständnis für promiskuitive Lebensweisen unter HIV-Infizierten liegt sehr weit außerhalb der traditionellen katholischen Morallehre. Das HIV-Infizierte Sex mit Nichtinfizierten pflegen, ist nicht nur moralisch verwerflich, sondern strafrechtlich relevant. Auch Kondome bieten in solchen Fällen keinen hinreichenden Schutz vor Ansteckung.

AIDS ist eine Lustseuche, die ausschließlich durch Promiskuität verbreitet wird. Sexuelle Enthaltsamkeit in daher nicht das schlechteste Mittel zur Bekämpfung dieser Seuche und ein elender Heuchler, der das bestreitet. Das ist das Thema der katholischen Moral in Hinsicht auf diese Krankheit und nicht der richtige Gebrauch von Kondomen.

Diese Einsicht lässt der Bischof vermissen. Das die tatsächlichen Verhältnisse mit den reinen Lehren nicht in harmonischen Einklang stehen ist eine Binsenweisheit. Es bräuchte keine Morallehre, wenn man vor der sogenannten Wirklichkeit kapituliert. Der katholische Moralist verschließt auch nicht die Augen vor den Realitäten des Lebens, aber er verkündet eine dem Zeitgeist ungenehme Wahrheit, die gerade für Afrika gilt: Promiskuität tötet.

Advertisements

Der Papst-Index

Mai 19, 2009

Wissen sie, was der Papst-Index ist? Nicht? Können sie auch nicht, denn den habe ich gerade erfunden. Er errechnet sich aus der Anzahl der Veröffentlichungen, in denen der Papst und die Kondome in einem Atemzug benannt werden, dividiert durch die Gesamtzahl aller Veröffentlichungen, in denen der Papst überhaupt erwähnt wird. Ich schätze das dieser Index sich bereits in jenem Bereich bewegt, indem sich die Kurve asymptotisch an ihren maximalen Grenzwert schmiegt.

Auf einen anderen Index bin ich beim Lesen eines „Erzkonservativen“ gestoßen und der hat etwas mit der Wirksamkeit der Empfängnisverhütung zu tun. Der Perl-Index errechnet sich aus der Zahl der Schwangerschaften, dividiert durch die Anzahl sexuell aktiver Frauen, die alle dieselbe Verhütungsmethode benutzen. Zu meiner Überraschung stellte sich beim Betrachten daraus gewonnener Tabellen heraus, das die als sichere Verhütungsmethode gepriesenen Kondome einen ähnlich schlechten Perl-Index aufweisen, wie der Coitus interruptus.

Wenn das Kondom als Verhütungsmittel ziemlich unsicher ist, so kann man getrost annehmen, dass dasselbe für Verhinderung einer AIDS-Infektion während eines Sexualaktes gilt. Genaugenommen ist die gängige Kondompropaganda sogar eine bewusste Irreführung der Menschen, weil sie Sicherheit (safer sex) suggeriert, die in Wahrheit nicht existiert.

Wird nun im Lichte wissenschaftlicher Erkenntnisse der Papst-Index sinken? Nein, eher ist das Gegenteil anzunehmen. Agitatoren verdecken die Schwäche ihrer Argumente immer durch die Lautstärke ihrer Propaganda. Auch dieser Zusammenhang wäre durch einen Index mathematisch exakt beschreibbar. Und der Papst ist, wie Kath.net heute schreibt, zum Abschuss frei gegeben.

Dreifaltige Einfältigkeit

Mai 8, 2009

Tom Hanks bei Bild:

„Ich bin ein spiritueller Mensch. Ich glaube an Gott. Wir gehen in die Kirche. Meine Kinder sind getauft. Aber ich kenne mich nicht mit dem Kondomverbot aus – weil ich seit 21 Jahren glücklich verheiratet bin!“

Quelle: Bild.de; Tom Hanks: Interview mit dem Star aus dem Vatikan-Thriller „Illuminati“

Gott und Kondome in einen Atemzug zu erwähnen zeigt, wie tief ein einmal verbreiteter Mythos sitzt. Selbst bei intelligenten Menschen wie Hanks. Gott, Papst, Kondom. Das ist dreifaltige Einfältigkeit der Moderne.

Ein gesunder Glaube

September 11, 2008

Der Vorwurf, dass die Römische-Katholische Kirche wegen ihrer Ablehnung von Kondomen die Verbreitung von AIDS in Afrika befördere, ist eine „urbane Legende“, die, gegen alle Tatsachen, zum unausrottbaren und gern verbreiteten Repertoire aller möglichen Christenhasser gehört.

Abgesehen von dem schlichten Faktum, dass der römisch-katholische Glaube, im Gegensatz zum Islam, nirgendwo Staatsreligion ist, was seinen Einfluss auf staatliche Handlungen begrenzt, verhält sich der statistische Zusammenhang genau umgekehrt zur aufgestellten Behauptung. Dort wo der Einfluss, aufgrund ihres Bevölkerungsanteils, der katholischen Kirche besonders hoch ist, ist der Anteil der AIDS-Infizierten besonders niedrig und umgekehrt. Bei genauem Hinschauen sind die AIDS-Erkrankungen dort am höchsten, wo der Anteil indigener Naturreligionen besonders hoch ist. Der Zusammenhang zwischen rigider Sexualmoral und niedriger Infektionsrate ist so augenfällig, dass man nicht einmal einen Korrelationskoeffizienten berechnen muss, um ihn zu begreifen.

Land AIDS RKK
Swaziland 43% 5%
Botswana 37% 4%
Simbabwe 25% 8%
Südafrika 22% 6%
Mosambik 12% 22%
Kenia 7% 25%
Nigeria 5,4% 40%
Ruanda 5% 47%
Uganda 4% 36%

Siehe auch: Index Mundi; HIV/AIDS Rate der Erwachsenen

Das sehen im Übrigen die Profis im Geschäft mit Kondomen nicht wesentlich anders:

„Der Vorwurf, die katholische Kirche sei schuld an den hohen Infektions-Raten in Afrika, wird in der öffentlichen Diskussion vor allem implizit, aber auch explizit, immer wieder erhoben. Jedoch zeigen statistische Gegenüberstellungen zwischen der AIDS-Rate und dem katholischen Anteil der entsprechenden Länder, dass die Aidsrate in afrikanischen Ländern mit hohem katholischen Anteil signifikant niedriger sind.“
Quelle: Kondom- Express-Versand; KONDOM UND die römisch katholische KIRCHE

Womit bewiesen ist, dass der römisch-katholische Glaube nicht nur die geistige Gesundheit fördert und Promiskuität die eigentliche Ursache für die Verbreitung solcher Krankheiten ist.

Kondome auf Rezept

Juli 24, 2008

Die Grüne Jugend fordert Kondome auf Rezept und wendet sich gegen eine Forderung der Linkspartei, die Kondome nur für Harz IV Empfänger fordert.

„Nur Hartz IV EmpfängerInnen in die kostenlose Abgabe von Präservativen mit einzubeziehen wird der Problematik von ungewollten Schwangerschaften und Neuinfektionen mit dem HI-Virus nicht gerecht. Die Forderungen der Linkspartei verdeutlichen vielmehr ihre eingeschränkte Klientelpolitik.“ so Völkoi weiter
Quelle: Grüne Jugend; Grüne Jugend Hamburg fordert Pilotprojekt für kostenlose Abgabe von Präservativen

Endlich mal eine Forderung der Grünen, der auch Reaktionäre uneingeschränkt zustimmen könnten. Die würden staatliche Maßnahmen zur Verhinderung der ungehemmten Fortpflanzung von sozial Minderbemittelten mit Sicherheit freudig begrüßen.