Ausgewählte Scholien I

Die sich über die Enge ihres Lebensbereiches beklagen,fordern von den Ereignissen, den Nachbarn, den Landschaften die Sensibilität und Intelligenz, die die Natur ihnen verweigert hat.

Das Volk empört sich nie gegen den Despotismus, sondern gegen die schlechte Ernährung.

Jede Seele ist eine Wunde, aber die moderne Seele stinkt.

Eine barmherzige Vorsehung teilt jedem Menschen sein tägliches Maß Stumpfsinn zu.

Jung sein heißt fürchten, daß man uns für dumm hält; reif sein heißt fürchten, es zu sein

Was wir glauben eint oder trennt uns weniger als die Art, wie wir es glauben.

Die Zukunft ist abstoßend, weil dort nichts den Tölpel hindert, in ihr seine Träume zu bergen.

Der Selbstmord ist in gewissen Epochen nicht eine Geste des Hochmuts, sondern der letzte Ausweg, um nicht vor dem Dämon zu kapitulieren.
Der Wille, der sich vorgreift, rettet den Menschen vor seiner letzten Unterwerfung.

Daß Gewohnheitsmensch heute ein Schimpfwort ist, beweist unsere Ignoranz in der Lebenskunst.

Der Mensch würde sich nicht so elend fühlen, wenn er sich mit seinen Wünschen begnügte, ohne Rechte auf das zu erfinden, was er wünscht.

Wer den Bürger kritisiert, erhält doppelten Applaus: den des Marxisten, der uns für intelligent hält, weil wir seine Vorurteile bestätigen; den des Bürgers, der uns für geistreich hält, weil er an seinen Nachbarn denkt.

Die nahe Zukunft wird wahrscheinlich extravagante Katastrophen mit sich bringen, aber was die Welt am sichersten bedroht, ist nicht die Gewalttätigkeit hungerleidender Volksmengen, sondern die Übersättigung sich langweilender Massen.

Die Vergebung ist die sublime Form der Verachtung.

Die Tyrannei eines Individuums ist dem Despotismus des Gesetzes vorzuziehen, denn der Tyrann ist verwundbar und das Gesetz unkörperlich.

Der Mensch hält nur den Sieg für echt und eindeutig, den die schäbigsten Vergnügungen und die niedrigsten Belohnungen krönen.

Die Möglichkeit unsere Würde zu bewahren ist umgekehrt proportional zur ökonomischen Integration der Gesellschaft.

Der Fortschrittler triumphiert immer und der Reaktionär hat immer recht.
Recht haben heißt in der Politik nicht die Szene beherrschen, sondern vom ersten Akt an die Leichen des fünften vorhersagen.

Der größte moderne Irrtum besteht nicht in der These vom toten Gotte, sondern im Glauben, daß der Teufel tot sei.

Die Lebenskraft der spanischen Seele ist die Härte einer ausgewaschenen Erde.

Die ungerechten Urteile des intelligenten Menschen sind gewöhnlich in schlechte Laune gehüllte Wahrheiten.

Das Gesetz ist der Embryo des Terrors.

Die Vorurteile schützen vor den stupiden Ideen.

Ein nackter Körper löst alle Probleme des Universums.

Wir verwerfen den Kapitalismus nicht, weil er die Ungleichheit fördert, sondern weil er den Aufstieg von niedrigen Menschentypen begünstigt.

Der gute Wille ist das Allheilmittel der Dummköpfe.

Zum Schutz der Freiheit genügt ein Soldat; die Gleichheit benötigt, um sich durchzusetzen, ein Geschwader von Polizisten.

Wenn das Eigentum als soziale Funktion definiert wird, steht die Konfiskation bevor; wenn die Arbeit als soziale Funktion definiert wird, nähert sich die Sklaverei.

Der Mystiker ist der einzig wirklich Ehrgeizige.

Die moderne Gesellschaft gestattet sich den Luxus zu tolerieren, daß alle sagen, was sie wollen, weil alle heute grundlegend in dem übereinstimmen, was sie denken.

Der Erwachsene ist ein Mythos des Kindes.

Der Reaktionär ist der Anstifter dieser radikalen Auflehnung gegen die moderne Gesellschaft, die die Linke predigt, aber in ihren revolutionären Possen sorgsam meidet.

Wohlerzogen ist der Mensch, der sich entschuldigt, wenn er von seinen Rechten Gebrauch macht.

Der Demokrat verteidigt seine Überzeugungen, indem er den für obsolet erklärt, der ihn bekämpft.

Die Beklemmung angesichts des Untergangs der Zivilisation ist eine reaktionäre Betrübnis.
Der Demokrat kann nicht das Verschwinden von dem beklagen, was er nicht kennt.

Sowohl in den bürgerlichen Ländern als auch in der Heimat des Kommunismus mißbilligt man den „Eskapismus“ als einsames Laster, als entkräftende und schändliche Perversion.
Die moderne Gesellschaft bringt den Ausbrecher in Verruf, damit niemand den Bericht seiner Reisen anhöre. Die Kunst oder die Geschichte, die Imagination des Menschen oder sein tragisches oder vornehmes Schicksal sind keine Kriterien, die die moderne Mittelmäßigkeit duldet.
Der „Eskapismus“ ist die flüchtige Vision abgeschaffter Herrlichkeiten und die Wahrscheinlichkeit eines unbarmherzigen Urteils über die moderne Gesellschaft.

Das Kunstwerk hat nicht eigentlich eine Bedeutung, sondern Macht.
Seine angebliche Bedeutung ist die historische Form seiner Macht über den vergänglichen Zuschauer.

Lieben heißt den Druck des abwesenden Körpers gegen den unseren spüren.

Die Seele eines Volkes wird mit einem historischen Ereignis geboren, sie reift, indem sie ihr Geschick auf sich nimmt, und sie stirbt, wenn sie sich selbst bewundert und sich nachahmt.

Im Gegensatz zum biblischen Erzengel verhindern die marxistischen Erzengel, daß der Mensch aus seinen Paradiesen entflieht.

Der demokratische Historiker lehrt, daß der Demokrat nur tötet, weil seine Opfer ihn dazu zwingen.

Die Hölle ist ein nur vom Paradies aus identifizierbarer Ort.

Meinesgleichen sind nicht die, die meine Schlußfolgerungen akzeptieren, sondern die, die meinen Widerwillen teilen.

Jede Beleidigung des Lebens auf einem geliebten Gesicht nährt die wirkliche Liebe.

Die Realität des 20. Jahrhunderts ist weniger erschreckend als die Ideale, mit denen es sie zu berichtigen hofft.

Der moderne Mensch nennt Realität das, was eine Wahrnehmung aufnimmt, die sich intentional auf die Erfassung der manipulierbaren Züge der Dinge beschränkt.

Was von Gott entfernt, ist nicht die Sinnlichkeit, sondern die Abstraktion.

Die Romantik war ein Protest gegen die Beschlagnahmung der Kultur durch die „pursuit of happiness“.

Leben ist der einzige Wert des modernen Menschen.
Sogar der moderne Held stirbt im Namen des Lebens.

Um nicht zu verkommen, muß der Rebell die Ordnung bewundern, die er bekämpft.

Die Liebe ist ihrem Wesen nach Haften des Geistes in einem anderen nackten Körper.

Weisen wir den abscheulichen Rat zurück, auf die Freundschaft und auf die Liebe zu verzichten, um das Unglück zu verbannen.Vermischen wir im Gegenteil unsere Seelen wie wir unsere Körper verflechten.
Das geliebte Wesen möge die Erde unserer zerissenen Wurzeln sein.

Wenn die Liebe ihre vollkommene Reife erlangt, ist die Unzüchtigkeit ihr einziger hinreichender Ausdruck.

Die Reform der Gesellschaft mittels von Gesetzen ist der Traum des leichtgläubigen Staatsbürgers und die diskrete Präambel jeder Tyrannei.
Das Gesetz ist die rechtliche Form von Brauch und Sitte oder Angriff auf die Freiheit.

Der moderne Mensch liebt nicht, sondern er sucht Zuflucht in der Liebe; er hofft nicht, sondern er sucht Zuflucht in der Hoffnung; er glaubt nicht, sondern er sucht Zuflucht in einem Dogma.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: